Möglichkeiten gegen die Willkür der BRD Verwaltungen

Im folgenden zeigen wir Ihnen, wie Sie sich persönlich gegen ein illegales Staatsgebilde wie die BRD zur Wehr setzen können:

 

 

Legitimationsdebakel der Bundesrepublik Deutschland
Eine wissenschaftliche Aufarbeitung unter Berücksichtigung von Gerichtsurteilen der Bundesrepublik auf deutschem Boden, sowie die Untermauerung von Staats- und Völkerrecht.
Legitimationsdebakel BRD BUCH 304S.pdf
PDF-Dokument [2.8 MB]
Die BRD vs. Deutsches Reich
Die Behördenbediensteten der BRD haben keine ordentliche Legitimation durch den Gesetzgeber. Der Gesetzgeber ist kein "verfassungsgemäß legitimierter" gesetzlicher Gesetzgeber (Urteil BvG der BRD:
Stuerenberg RA.pdf
PDF-Dokument [2.1 MB]
10 Punke, die für Sie sprechen
Beiblatt für jede Behörde und Gerichtsvollzieher
10_Punktediefürsichsprechen.pdf
PDF-Dokument [48.0 KB]
Der Beweis der Nichtexistenz der BRD
Erklaerung_zur_Nichtexistenz_der_BRD_als[...]
PDF-Dokument [44.2 KB]
GEZ Gebührenbefreiung für Jedermann
mit Anleitung
GEZ Gebühren Befreiung.pdf
PDF-Dokument [9.3 KB]
Gültiger Reichs- Personenausweis (vorläufig)
kann jeder Bundesbürger selbständig ausfüllen (vom Bundesverfassungsgericht anerkannt)
Identcard druckvorlage bitte ausfüllen u[...]
PDF-Dokument [436.8 KB]
Rechtliche Aufklärung für Gerichtsvollzieher
muß der Gerichtsvollzieher gelesen und unterschrieben ihnen aushändigen
Rechtliche Aufklärung für Gerichtsvollzi[...]
PDF-Dokument [57.7 KB]
Staatsrechtliches Bekenntnis
damit zeigen sie der illegalen BRD, daß Sie nicht Bürger der BRD sind.
staatsrechtliches Bekenntnis.pdf
PDF-Dokument [40.5 KB]
Politikeraussagen
Politiker wissen, daß die BRD keine souveräne Nation ist. Einige fordern jetzt eine Gesamtdeutsche Verfassung ...
Spiegelartikel12.4.09.pdf
PDF-Dokument [372.9 KB]
Rechte der Besatzungsmächte bleiben erhalten
Die BRD ist nach wie vor ein alliertes Besatzungskonstrukt und kein souveräner Staat
Rechte der Besatzungsmächte bleiben erha[...]
PDF-Dokument [69.4 KB]

Beispiele für erfolgreiche Aktionen

Gerichtsverfahren wegen Beleidigung eingestellt
Der simulierte Staat BRD zeigt hiermit seine Grenzen. Die BRD hat keine ordentliche Gerichtsbarkeit. Aber jeder Bürger der Bundesrepublik hat Anspruch laut Grundgesetz auf ein ordentliches Gerichtsverfahren. So können sie sich selbst helfen!
Akt 1 - OGV vorgeblich beleidigt - ei[...]
PDF-Dokument [1.7 MB]
Dienstaufsichtsbeschwerde
Polizist belästigt Bürger auf privatem Grund. Hier tritt die Willkürherrschaft der illegalen BRD zutage. Lesen Sie ...
Dienstaufsichtsbeschwerde.pdf
PDF-Dokument [61.8 KB]
Schreiben eines Betroffenen an den Lörracher Landrat
Schreiben an Landrat Schneider.pdf
PDF-Dokument [405.2 KB]
Pfändungsaufhebung
Pfändungsersuch Aufhebung-2.pdf
PDF-Dokument [378.4 KB]
Kein Behördenirrtum!
Nichtigkeit des Ordnungswidrigkeiten Gesetzes OWiG
VerlaufOWiG_Lothar.pdf
PDF-Dokument [140.3 KB]
DR Kennzeichen auf KFZ-Kennzeichen erlaubt!
Das EURO Zeichen auf den Nummernschildern kann durch das Hoheitssymbol des Deutschen Reiches (schwarz-weiß-rot) überklebt werden. Es handelt sich nur um ein nicht geschütztes Schmuckzeichen ...
StA-Bielefeld-DR_Kennzeichen.pdf
PDF-Dokument [118.1 KB]
Hinweis für alle Beamten der BRD
Dies Staatshaftung ist für die Beamten und alle im öffentlichen Dienst Arbeitenden seit 1982 aufgehoben! Behördenmitarbeiter können vom deutschen Volk in private Vollhaftung genommen werden.
Staatshaftung aufgehoben.pdf
PDF-Dokument [166.8 KB]
Rechtsunsicherheit in der BRD
legen sie diese Unterlagen den Verwaltungen und Behörden der BRD vor und verlangen Sie ein Stellungnahme?
Zur Vorlage bei Ämtern für alle Bürger.p[...]
PDF-Dokument [486.2 KB]
Aufhebung des Ordnungswidrigkeiten Gesetz
2008-03-02-Faltblatt_OWiG .pdf
PDF-Dokument [18.5 KB]
Das OWiG ist seit 2007 aufgehoben
Aktuelle behördliche Beweise
VerlaufOWiG_Lothar.pdf
PDF-Dokument [140.3 KB]
Kennzeichenstrafanzeige
Kfz-Kennzeichen trägt das Hoheitszeichen des Deutschen Reiches
08.Kennzeichen-Strafanzeige.pdf
PDF-Dokument [1.5 MB]
Kennzeichen Beschluß
Gerichtsurteil bestätigt das Tragen der Hoheitszeichen des Deutschen Reiches auf den Kfz-Schildern
09.Kennzeichen-Beschluss.pdf
PDF-Dokument [442.7 KB]

Amtsgericht Hildburghausen erkennt UNO-Resolution 56/83 an -

Rechtsanwälte versagen, Bürger nehmen Recht in eigene Hände

 

Hildburghausen/Erfurt, 15. März 2012 (ADN).  Das Amtsgericht Hildburghausen stellte ein Verfahren ein, in dem es um die Fahrerlaubnis eines Omnibus-Chauffeurs ging. Dem Berufskraftfahrer sollte ein Bußgeld auferlegt und der sogenannte Führerschein entzogen werden. Der Betroffene berief sich darauf, kein Angehöriger der Bundesrepublik Deutschland (BRD) zu sein, für den demzufolge auch nicht deren Gesetze und Verordnungen gelten. Er argumentierte weiterhin damit, als ehemaliger Bürger der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) die UNO-Resolution 56/83 aus dem Jahre 2002 und andere völkerrechtliche Regelungen in Anspruch zu nehmen.  Darüber berichtete das vom Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) produzierte Fernsehmagazin “Exakt” am gestrigen Mittwochabend.

Das Gericht in der südthüringischen Kreisstadt erkannte die vom Kläger vorgebrachten Gründe durch die Verfahrenseinstellung an.  Der Busfahrer hatte diesen juristischen Streit ohne Rechtsanwalt unter Mithilfe eines Freundes erfolgreich bewältigt. Die von ihnen vorgetragene Begründung aus der UNO-Resolution 56/83 stammt aus dem Artikel 9 dieses völkerrechtlich verbindlichen Dokuments. Danach kann mangels staatlicher Instanzen eine Person oder eine Personengruppe die staatliche Organisation für sich selbst in Anspruch nehmen, bis ein funtionstüchtiges staatliches Gebilde vorhanden ist. In Deutschland fehlt es daran seit dem 23. Mai 1945. Voraussetzung dafür, um Deutschland wieder seine vollständige Unabhängigkeit und Souveränität zu verleihen, sind ein Friedensvertrag und eine direkt vom Volk verabschiedete Verfassung.  Beide Bedingungen sind bislang nicht erfüllt.  Diesen Zustand herzustellen, haben in Gänze die deutschen Parteien mit ihren verkrusteten Strukturen um des eigenen Machterhalts willen seit Jahrzehnten bis zum heutigen Tag hintertrieben.  Sie ließen auch die Gunst der Stunde – die Jahre 1989/90 – , in der die Gelegenheit dazu besonders groß war,  ungenutzt verstreichen.

Inzwischen mehren sich die Fälle, in denen selbstbewusste, aufgeklärte und engagierte Bürger gegen den intransparenten Bürokratenapparat und seine juristischen Ausläufer aufbegehren und sich gegen inhumane Schikanen zur Wehr setzen.  Beispiele aus Kamenz (Sachsen), Templin (Mecklenburg-Vorpommern) und München (Bayern) belegen, dass der Rechtsstreit in Hildburghausen kein Einzelfall ist. Wie eine aktuelle Auseinandersetzung in Jena (Thüringen) zeigt, kann daraus sogar ein internationaler Konflikt entstehen. Dort drangsalieren Verwaltungs-, Justiz- und Polizeibehörden Einwohner der Stadt derart, dass eine Konfrontation mit der Republik Philippinen droht.

Die Auseinandersetzung von Hildburghausen ist jedoch noch nicht abgeschlossen, denn die Führerscheinstelle des Landkreises hat dem Busfahrer dennoch die Fahrerlaubnis entzogen. Später eingeschaltete Rechtsanwälte sehen keine Möglichkeit, daran etwas zu ändern. Ihre Kenntnisse über Internationales Recht und Völkerrecht sind offenbar derart rudimentär, dass sie außerstande sind, diese in der Rechtspraxis korrekt und zugunsten ihrer Mandanten einzusetzen. ++ (sv/mgn/15.03.12 – 78)

Quelle:  ADN Nachrichtenagentur

MRD Beitrag unter:  http://www.mdr.de/exakt/video44628.html